Gin

Aviation Gin
  • Land: USA
  • Alkoholgehalt: 42,0 % vol.
  • Inhalt: 0,7 L
28,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
1 bis 4 (von insgesamt 4)

Vom Naturalkohol zum vielseitigen Gin 

Er hat seine Ursprünge in den Niederlanden, doch heutzutage stammen die besten Gins aus aller Welt. Die Basis eines jeden Gins besteht aus einem einfachen Naturalkohol, der in der Regel aus Getreide, Kartoffeln oder auch aus Wein hergestellt wird. Des weiteren gehören Wacholderbeeren und Botanicals in Form pflanzlicher Bestandteile wie Wurzeln, Beeren, Blätter, Samen, Fruchtschalen und vielem mehr, zu den wichtigsten Bestandteilen, die den Geschmack eines Gins so charakteristisch machen. 

Um die Aromen der Botanicals im Naturalkohol im vollen Umfang zu entfalten, werden verschiedene Extraktionsmethoden angewendet: 
 

Mazeration (Kaltauszug)

Durch das Einlegen der pflanzlichen Bestandteile in den Naturalkohol, der eine konservierende Wirkung aufweist, kann man bereits nach kurzer Zeit eine Färbung des Alkohols wahrnehmen. Dieser Prozess der Extraktion dauert meist mehrere Tage bis hin zu einigen Wochen. Anhand der Färbung der Flüssigkeit erkennt man, dass der Naturalkohol die Aromen optimal annimmt. 
 

Digestion (Warmauszug)

Bei dieser Methode werden die Botanicals, wie auch bei der Mazeration, in dem Naturalkohol eingelegt. Hier hingegen wird die Mischung auf 40-50 °C erwärmt, sodass sich die Aromen frei entfalten können. Durch die Wärme wird der Prozess der Extraktion beschleunigt. 
 

Perkulation (Dampfinfusion)

Hier befinden sich die Botanicals in einem Siebeinsatz, der sich im Steigrohr der Brennblase befindet. Der Dampf, der durch das Erhitzen des Naturalkohols entsteht, steigt nach oben und durchdringt den Siebeinsatz mit den Botanicals. Währenddessen nimmt er die Aromen der pflanzlichen Bestandteile auf. 


Gin ist nicht gleich Gin 

Je nach Herstellung, Herkunft oder Zusammenstellung werden in Europa zahlreiche Gin-Sorten voneinander unterschieden. In der Spirituosenverordnung wird dabei klar definiert, welche Sorten es offiziell gibt und wodurch sie sich auszeichnen. Dazu zählen ein Mindestalkoholgehalt von 37,5 Volumenprozent und sein charakteristischer Wacholdergeschmack. Zudem ist vorgeschrieben, dass der verwendete Alkohol einen landwirtschaftlichen Ursprung haben muss. 

In der folgenden Tabelle haben wir dir auf einen Blick die wichtigsten Gin-Sorten und deren Besonderheiten zusammengefasst: 
 
Bezeichnung Merkmale
Dry Gin
  • Trocken und ungesüßt
  • Starke Wachholdernote
  • Leicht bitter
London Dry Gin
  • Trocken und ungesüßt
  • Kräftige Wacholernote
New Western Dry Gin
  • Mildere Wacholdernote
  • Vielfalt an Botanicals
Old Tom Gin
  • Süß und leicht fruchtig
  • Dezente Wacholdernote
Plymouth Gin
  • Fruchtig und süß
  • Liebliche Wacholdernote
  • Leicht erdige Note


Welcher Gin am Ende des Tages der Richtige für dich ist, ist natürlich Geschmacksache und hängt auch stark davon ab, welchen Cocktail du damit mischen möchtest.